pl en de

FAQ

1. Einhaltung der Herstellerempfehlungen auf den Produktverpackungen und im weiteren Teil dieses Dokuments.

 

2. Reklamationen im Zusammenhang mit der Feststellung qualitativer Mängel, die von der Garantie erfasst werden, haben umgehend, jedoch nicht später als 2 Monate ab dem Zeitpunkt der Feststellung des Mangels, in der Verkaufsstelle zu erfolgen, in der die Fliesen erworben wurden.

 

3. Geprüft werden nur vollständige Reklamationen, die jeweils beinhalten:

die ordnungsgemäß ausgefüllte Mängelreklamation mit einer ausführlichen Beschreibung des festgestellten Mangels, die Angabe der Umstände der Aufdeckung, die Erwartungen der reklamierenden Person und die Höhe der Ansprüche, die Rechnung für die Produkte, wobei die Rechnungen die Ermittlung des Herstellers und des zur Verlegung verwendeten Materials ermöglichen müssen, Rechnungen oder Verträge zur Identifizierung der Firma, von der die Fliesen verlegt wurden (Können keine derartigen Dokumente vorgelegt werden, gelten die Fliesen als „in Eigenregie“ verlegt).  

 

4. Die Garantiezeit läuft ab dem Datum des Kaufbeleges.

Von der Garantie ausgeschlossen sind:

Oberflächen polierter Fliesen, die an frequentieren Stellen verlegt wurden, an denen auf ihnen gelaufen wird (betrifft nicht andere Fliesenparameter). Mängel, die dem Kunden bei Vertragsabschluss bekannt waren oder ihm vernünftigerweise hätten bekannt sein müssen.

 

Schäden durch:

 

Transport und Lagerung,

 

nicht ordnungsgemäße Verlegung,

 

nicht bestimmungsgemäße Verwendung oder eine Nutzung im Widerspruch zu den Material- und Gebrauchseigenschaften der Fliesen,

 

mechanische Beschädigung,

 

Verwendung ungeeigneter Materialien und Werkzeuge zur Bearbeitung und bei der Verlegung,

 

unangemessene Wartung und Nutzung,

 

Naturkatastrophen und zufällige Ereignisse,

 

chemische Stoffe und hohe Temperaturen.

 

Ceramika Nowa Gala verpflichtet sich, sollten Qualitätsmängel festgestellt werden, sämtliche gerechtfertigte Kosten der Beseitigung des Mangels oder des Austauschs des Produkts gegen ein neues, mängelfreies Produkt zu übernehmen.

 

Pflichten der Person, von der die Nichtkonformitäten gemeldet werden:

 

Die Person, von der die Nichtkonformitäten gemeldet werden, ist verpflichtet, das beanstandete Produkt der vom Hersteller bevollmächtigten Person zugänglich zu machen und die Durchführung sämtlicher Tätigkeiten zu ermöglichen, durch die eine Bewertung der Ursache und Stichhaltigkeit der Meldung möglich ist.

 

Bei versagter Einwilligung in die Durchführung der unter Punkt 1 genannten Tätigkeiten wird die Reklamation als unbegründet abgewiesen.

 

 

 

Pflichten des Herstellers/Garantiegebers

 

Der Hersteller/Garantiegeber unterzieht das Produkt, nachdem er die Vollständigkeit der Reklamationsunterlagen festgestellt hat, innerhalb der von den Vertragspartnern festgelegten Frist von höchstens 21 Tagen ab dem Datum der Reklamationsmeldung einer visuellen Prüfung.

 

Die Entscheidung über die Rechtmäßigkeit der Reklamation und die Stellungnahme zu den Forderungen der reklamierenden Person muss innerhalb von 14 Tagen nach der Sichtprüfung erfolgen. Sind dazu spezielle Untersuchungen oder Gutachten erforderlich, läuft diese Frist ab dem Datum ihres Abschlusses.

 

Der Abschluss des Reklamationsverfahrens und der Ersatz etwaiger Schäden müssen innerhalb von 30 Tagen ab dem Datum der Entscheidung über die Rechtmäßigkeit der Reklamation erfolgen.

 

Die Erstellung des Protokolls der Sichtprüfung und die Bekanntmachung des Reklamierenden mit diesem Protokoll und den Ergebnissen der Prüfung und von Gutachten (sofern solche anzufertigen sind).

 

Vorgehen mit der gebührenden Sorgfalt für einen möglichst schnellen Abschluss des Verfahrens, einer objektiven Beurteilung der Rechtmäßigkeit der Reklamation und der Berechnung eventueller Verluste des Kunden.

 

Der Hersteller behält sich das Recht vor, Reklamationen bei augenscheinlich Unbegründetheit zurückzuweisen.